Der alljährliche Spaß am Bleigießen war bis zu dessen Verbot aus Umweltschutzgründen, dass man mit seiner eigenen Interpretation eigentlich unverständlicher Fakten (der gegossenen Bleifiguren bzw. ihrem Schattenwurf) versuchte, ein Bild der Zukunft zu entwerfen. Analog dazu sind auch dieses Jahr die Analysten wieder angetreten, die Trends für das bevorstehende Jahr voraussehen zu wollen.

Die übergreifende Idee für 2019 ist laut “Krooker’s Look @ IT” eine Zusammenführung bestehender Komponenten der Digitalisierung in ein Gesamtkonzept. Selbst wenn das in der Praxis dieses Jahr (noch) nicht wahr werden sollte, erscheint es doch zumindest als ein sinnvoller Ansatz.


Unter Agile Business Development versteht man, ähnlich wie bei der Agilen Programmierung, einen iterativen Ansatz, mit schnellen, kleinen Projekten das Geschäftsmodell zu verändern statt mit kostenintensiven Großprojekten. Was in der Programmierung und im Projektmanagement funktioniert, soll auch hier Erfolg versprechen.

Künstliche Intelligenz und Machine Learning sind ja schon lange in aller Munde, aber bei vielen noch nicht so recht in der Praxis angekommen. Das hat ja kürzlich auch die Kanzlerin moniert und die Wirtschaft ermahnt, hier aktiver zu werden. 2019 soll nun Lösungen auf den Markt bringen, die auch in der Breite nutzbar werden.

Eine Diversifizierung der Verkaufskanäle auf verschiedene Plattformen und E-Commerce-Ökosysteme ist für viele Onlinehändler schon heute Realität. Durch die Koordinierung und Bündelung der Aktivitäten sind verschiedene Zielgruppen so passgenau zu erreichen.

Um die bereits auf dem Markt vorhandenen Big Data Lösungen sinnvoll nutzen zu können, müssen vorhandene Datensilos aufgelöst und miteinander vernetzt werden. Bei vielen scheitert es auch an der Qualität der vorhandenen Daten. Hier ist Basisarbeit gefordert, um dann von den erzielbaren Ergebnissen umso mehr profitieren zu können.

Das Intelligent Enterprise schließlich vernetzt alle vorhandenen Applikationen zu einer intelligenten Gesamtstruktur, um automatisch auf Marktveränderungen reagieren zu können und so z.B. in Echtzeit bedarfsgesteuerte Bestellprozesse zu realisieren. 

Keine Spekulation:
Auch wir werden Ihnen in diesem Jahr wieder einige Neuheiten an Themen und Produkten sowie Weiterentwicklungen unseres Portfolios präsentieren – und Sie über unseren Newsletter darüber auf dem Laufenden halten.

Digital-Business-Trends 2019
Markiert in:     

Kommentar verfassen